Archiv-Anfrage: john-kerry

Kerry und der arabisch-israelische Konflikt: Frustrationen als Ersatz für realistische Politik

Die Frustationen des tüchtigen US-Außenminister John Kerry sind menschlich und verständlich. Seit seiner Amtsübernahme bemüht er sich fast schon obsessiv, Araber und Israelis näher zu bringen. Er hat Ziele verfolgt, die von vorneherein völlig illusorisch waren. Er hat Fristen gesetzt, die nie eingehalten werden konnten. Als das drohende Scheitern auch für ihn endlich erkennbar war, hat er krampfthaft versucht, eine sinnlose Abmachung über die Notwendigkeit einer Abmachu...

Weiterlesen...

Auch Nussknacker Kerry muss einsehen: von außen her kann man den Frieden nicht erzwingen

Die heutige Galerie enthält einen Teil meiner Antwort auf mehrfache Aufforderungen, die Chancen der Gespräche zwichen Arabern und Israelis zu bewerten, die zur Zeit unter der Ägide des amerikanischen Außenministers John Kerry stattfinden. Gleich am Anfang sehen Sie, wie Kerry eine harte Nuss zu knacken versucht. Nach Lage der Dinge wird ihm das nicht gelingen. Er kann zwar weiterhin einen "Prozess" anstoßen und für einen gewissen Zeitraum irgendwie am Leben halten. Ein Fri...

Weiterlesen...

John Kerry: die Probleme, die auf den Nachfolger von Hillary Clinton zukommen

Ein neuer US-Aussenminister wird bald sein Amt antreten. Mit John Kerry wird es ein ehrgeiziger Politiker sein, der sich sogar zum Präsident wählen lassen wollte. Kerry wird dem Amt ganz bestimmt seinen eigenen Stempel aufdrücken. Er ist dazu wohl auch fähig, da er über viel Washingtoner Erfahrung verfügt und die Weltbühne kennt.

Anmelden