Depardieu möchte auch noch Israeli werden!

Chrib in AgoraVox: vorläufig der letzte Film / Martirena in Courier International: Gérard als Russe / Deligne in La Nouvelle République: so entpuppt er sich / Louison in Le Nouvel Observateur: Staaatsbürgerschaft dreigeteilt / ...will sich auch Brigitte Bardot dazulegen? / JM in Soyons Sérieux: was ist er nun?



Gérard Depardieu hat es vielleicht gut. Er ist Franzose. Er hat die russische Staatsbürgerschaft bekommen. Er residiert in Belgien und kann in absehbarer Zeit auch Untertan von diesem kleinen und sympathischen Königreich werden. Dazu genießt er den enormen Vorteil, nicht mehr die drakonische Reichensteuer zu zahlen, die die sozialistischen Machthaber Frankreichs einführen wollen. Ein rundum prächtiger, glücklicher Mensch.



Die neuerworbene russische Staatsbürgerschaft beflügelt die Fantasie von vielen Franzosen. Was hat diese Identität in sich? Welche Vorteile bringt sie? Trinkt man automatisch mehr Vodka, wenn man Russe wird? Welche finanziellen oder anderen Vergünstigungen sind damit verbunden? Muss man unbedingt im kalten Russland leben, obwohl viele französische Regionen zauberhaft sind und bekanntlich Millionen Besucher aus aller Welt anlocken?

Als Israeli kenne ich mich gut aus. Über 20 Prozent meiner Landsleute sprechen Russisch als Muttersprache. Viele von ihnen sind auch Bürger Russlands. Touristen aus Russland kommen gerne nach Israel, wo sie aufgrund der engen kulturellen Bindungen ein Stück Heimat im heiligen Land erleben. Die Visumspflicht für Besucher der Bürger beider Staaten wurde schon längst abgeschafft. Alles ist unkompliziert.

Depardieu sollte Konsequenzen ziehen und auch noch die israelische Staatsbürgerschaft beantragen. Ich verspreche hiermit, publizistisch dafür zu werben, dass sein Antrag schnell und unbürokratisch bearbeitet wird. Das kann hoffentlich im Eilverfahren geschehen, damit Depardieu auch noch an den Wahlen teilnimmt, die bereits in zwei Wochen stattfinden. Somit kann der begabte Schauspieler die Geschicke des kleinen Landes mitbestimmen, die die Spitzenpolitiker Europas so häufig beschäftigen.

Doppelte Staatsbürgerschaft übrigens ist in Israel kein Thema. Viele Bürger besitzen sogar drei, vier oder gar fünf Pässe. Das ist nicht nur erlaubt. Das gilt bei vielen als Vorteil. Depardieu wird sich also in guter Gesellschaft befinden. Franzose, Russe, Belgier und nun auch noch Israeli. Gérard, Du bist herzlich willkommen!

Lesen Sie bitte auch diese Beiträge:

Der große Knall kommt ganz bestimmt! Doch wie wird er aussehen?

Vers l’humour: Quand la France s’en va aux urnes

_________________________________

You are most welcome to follow and comment on Facebook & Twitter

Schlagwörter: , , , , , ,

Anmelden