Afghanistan: Zahlungen an Taliban, um NATO Soldaten zu schonen / Times of London: „Italian secret service had made clandestine payments to the Taliban“; Rome: „Accusations offensive and rubbish“ / אפגניסטן: שוחד לטליבן כדי לקנות שקט

Times of London zeigt italienische Soldaten in Afgahnistan; ihr Leben wurde gerettet, weil Rom die Talibans vielerorts bestochen hatte / zehn französische Soldaten mussten sterben, weil die Zahlungen an die Talibann verschwiegen wurden / La Stampa: alarmierende Berichte in London - Dementies & Entsetzen in Italien / Stern: Fotostrecke über die Grausamkeit des Krieges; Opfer sind vor allem Kinder



דניאל דגן - Immer mehr Kopfzerbrechen für US Präsident Barack Obama, der händeringend nach einer neuen Strategie in Afghanistan sucht. Italien soll in mehreren Regionen die Talibans bestochen haben, damit seine Soldaten nicht angegriffen werden. Diese Praxis wurde aber den Alliierten verschwiegen - und führte angeblich zu blutigen Attacken gegen Soldaten aus anderen Nationen.

Rom dementiert vehement, dass Zahlungen von der politischen Führung angeordnet wurden. Doch inzwischen liegen immer mehr Beweise vor, dass Ruhe in einigen Gebieten tatsächlich erkauft wurde. Entsetzen in Italien, Ärger in Paris, London und Washington.

Deutschland war nicht direkt betroffen, doch auch in Berlin beobachtet man mit großer Sorge die Entwicklung in Afghanistan. Trotz großer Anstrengungen seit acht Jahren schaffte es NATO bisher nicht, das ferne asiatische Land zu stabilisieren. Die Fragen nach dem Sinn des weiteren militärischen Einsatzes werden immer lauter.

Times: über 200 britische Soldaten mussten in Afgahnistan ihr Leben lassen; jeder hat einen Namen - rechts Jason Mackie, 21, aus Bampton / Le Figaro: in diesem Interview spricht Präsident Nicolas Sarkozy nicht nur über die Affäre um seinen Sohn; zu Afghanistan sagt er: "Frankreich schickt keinen einzigen Soldat mehr" / in Frankreich & Großbritanien spionieren Geheimdienste unter Extremisten: stehen alle Muslime unter Verdacht? werden rechtsstaatiche Prinzipien ignoriert, weil ihre Anwendung den Kampf gegen Terror erschwert? / "Paving the way in Afghanistan" - so nennt Gerald Scarfe seine eindrucksvolle Zeichnung in Times of London

Der folgende Beitrag beschreibt das Dilemma der Alliierten beim militärischen Kampf gegen die Talibans. NATO steckt halt in der Zwickmühle. Ein Ausweg ist bisher nicht in Sicht.

Afghanistan: NATO caught between the devil & the dead blue sea

_________________________________

Please also follow us on Facebook , Twitter & Yahoo!

Export von Demokratie: auch unter Obama wird es nicht funktionieren / Afghanistan: Good Will alone won’t fix the problem / למה אובמה נכשל גם באפגניסטן

Ob in Afghanistan oder im Irak: die Ziele des Westens werden vor Ort ganz anders wahrgenommen / Afghanistan & Iraq at War: what Obama sees is not what America gets / על מלחמות טובות ורעות: כשלון אמריקני גם באפגניסטן, ה“בייבי“ של אובמה

Afghanistan: das wollte Ihnen Obama nicht verraten / Comment is free – unless your boss is Barack Obama / אובמה: עלבון לנתניהו – לא נורא; עלבון לנשיא – חס וחלילה

Al Kaida القاعدة‎ Rätsel: wir wissen bereits, dass wir nichts wissen / Al Qaeda: a replacement for al-Yazid alias al-Masri alias Who / סיכול ממוקד בפקיסטן: איפה הם אנשי אל קאעידה כולם

Taliban in Afghanistan, Al Shabab in Somalia, Al Shabwan in Yemen… alles bloß Al Kaida? / Bloodiest week and yet more casualties; „I’d throw away my medal… bring back the lads who died“ – Soldier

Schlagwörter: , , , ,

Anmelden