Der (Wahl)kampf nach dem Sturm / Obama, Romney resume campaign

David Horsey in Los Angeles Times: Obamas neue Stütze / macht Sandy die Kandidaten nachdenklich? / Shlomo Cohen in Israel Ha'yom: Amtsinhaber im Vorteil / ...doch Wahlkampfwind weht wieder! / Amos Biederman in Ha'aretz: wer setzt auf wen? / Economist, London: wen wählen?



Wer gewinnt? Wer verliert? Nach dem Wirbelsturm Sandy in den USA werden auch die politischen Karten neu gemischt. Plötzlich entsteht so etwas wie eine solide Allianz zwischen dem demokratischen Präsidenten Barack Obama und einem republikanischen Governor, der früher besonders engagiert seinen eigenen Parteifreund Mitt Romney unterstützte... wohin sich nun die politische Luft bewegt zeige ich Ihnen gleich unten.



Hier ist das Wichtigste von heute:

  • Für Obama bedeutet Sandy Rückenwind. Wie uns die erste Zeichnung zeigt, erntet er viel Lob ausgerechnet vom republikanischen Governor von New Jersey Chris Christie. Als Gegenleistung kann man viel Hilfe aus Washington für den Bundesstaat vermuten, der am meisten unter dem Hurricane gelitten hat. Die zweite Zeichnung verdeutlicht, dass die Kandidaten nun stärker als bisher aufgerufen sind, das leidige Thema Klimawandel anzusprechen.
  • In der dritten Karikatur reitet Obama auf einem Wagen, der ansonsten von Putzkolonnen benutzt wird. Der Besen, den er in der Hand hält, verschafft ihm einen riesigen Vorteil. Er ist nun mal der Präsident, der Haushaltsmittel für die große Putzaktion freimachen kann. Romney hinkt hinterher und kann kaum mithalten. Dennoch ist bisher nichts entschieden (vierte Karikatur). Sandy wird durch den Ventilator Wahlkampf ersetzt.
  • Auch in Israel hat ein bitterer Wahlkampf begonnen. Fast täglich werden neue politische Formationen geboren. Alle wollen Ministerpräsident sein - auch Ehud Olmert, der dieses Amt schon mal bekleidete und wegen Korruptionsvorwürfen aufgeben musste. In der Zeichnung des Kollegen Amos Biederman setzt Olmert auf Obama, während Amtsinhaber Benjamin Netanyahu angeblich auf Romney setzt.
  • Für die Londoner Wochenzeitschrift Economist ist alles noch offen. Der Leser wird in großer Aufmachung gefragt, wer von den beiden Kandidaten der geeigneste ist. Diese Frage geht an die amerikanischen Wähler weiter. Wen werden sie am 6.11.2012 favorisieren?

Lesen Sie bitte hier weiter:

Kampf gegen die Natur überschattet den US-Wahlkampf

_________________________________

You are most welcome to follow and comment on Facebook & Twitter

Schlagwörter: , , , ,

Anmelden