Somalia aktuell: Afrikaner bekämpfen erfolgreich die Shabab Miliz / Kenya intervens in Somalia

Abdul Cartoons, Somalia: mein zerüttetes Land / Daily Nation, Nairobi: Landung & Rettung / Somaliland Sun: Hafenstadt eingenommen / IQ4News: Shabab erleidet Niederlage / doch was bedeutet es? / ...denn Shabab kann weiterhin die Menschen manipulieren



Noch ist die Shabab Miliz nicht besiegt, die bereits seit vielen Jahren Somalia und die Nachbarstaaten am Horn von Afrika terrorisiert. Doch nun haben die Islamisten offenbar ihre Hochburg Kismayo verloren. Diese Hafenstadt südlich von Mogadishu hat eine strategische Bedeutung für die Shabab-Aktivisten, die mit dem Netzwerk von Al Kaida eng kooperieren. Von Kismayo aus haben sie umfangreiche Geschäfte abgewickelt. Zudem benutzten sie den Hafen als Basis für Angriffe gegen Schiffe im Roten Meer.



Den bisher scheinbar gelungenen Schlag gegen die Islamisten unternahm vor allem das kenianische Militär, das im Auftrag der African Union handelte. Das war ein entscheidender Faktor für den Erfolg. Afrikaner halfen Afrikanern einen Teil ihres Landes zu befreien, das sich seit langem im Würgegriff der Terroristen befindet. Dabei war Kenya selbst sowie andere Nachbarstaaten oft genug Ziel der Angriffe von Shabab.

Im Hintergrund gab es Unterstützung aus westlichen Ländern. Diese haben die Kenianer mit Booten und anderen Mitteln versorgt, die für die Landung in Kismayo notwendig waren. Zudem profitierten die Kenianer von wichtigen Erkenntnissen über ihre Gegner. Die Informationen wurden durch unbemannte Flugzeuge gesammelt, die vor und während der Einnahme der Hafenstadt über dem Operationsgebiet kreisten.

Noch ist der Krieg in und um Somalia nicht zu Ende. Noch besteht die Gefahr, dass sich die Islamisten wieder organisieren und versuchen, Kismayo erneut einzunehmen. Die Shabab Miliz ist besonders stark in ländlichen Regionen und beherrscht weiterhin große Teile von Somalia. In ihrem Rückzugsgebiet können sich die Islamisten immer noch relativ sicher fühlen.

Dennoch ist die Hoffnung begründet, dass sich die Lage am Horn von Afrika ändern wird. Das liegt vor allem daran, dass die Intervention der letzten Tage von Afrikanern getragen wird. Einer westlichen Macht kann es nicht gelingen, Somalia von der Präsenz der Terroristen zu befreien. Das können nur die Afrikaner selbst.

Lesen Sie bitte auch diese Beiträge:

Piraterie vor Somalia: die Seeräuber schlagen wieder zu

Iran-Zimbabwe: eine gefährliche Allianz

_________________________________

You are most welcome to follow and comment on Facebook & Twitter

Schlagwörter: , , , , , ,

Anmelden