Geld & Banksters regieren die Welt / Debt crisis: rating of 13 Italian banks downgraded / על בנקאים וגנגסטרים

Fernando Llera: alles unter Kontrolle? / SocioEconomicsBlog: Bankenskandal auch in Großbritannien / PressEurop: Jagd auf betrügerische Bankers in Island / Exopermaculture: Banksters baden im Glück / Ascension 2012 & Beyond: ...da finanzielle Tyranny herrscht / Banksters sollen endlich zahlen!



דניאל דגן - Erinnern Sie sich noch? Die große Wirtschaftskrise, die uns täglich beschäftigt, hat 2008 mit einem eklatanten Versagen von großen Geldhäusern angefangen. Die Bankers konnten ihre eigenen Banken nicht richtig verwalten und kontrollieren. Die besten Experten der Welt, die etwas von Geld verstehen sollen, haben sehr viel Geld verschwendet und vernichtet. Sooo viel, dass sie ganze Volkswirtschaften mit in die Pleite zu ziehen drohten.



Der Staat musste intervenieren. Der Steuerzahler, der bereits viel Geld als Kunde der Banken verlor, musste auch noch für die gescheiterten Bankers einspringen. Gigantische Programme wurden aufgelegt, um Investitionsagenturen, Kreditanstalten, Sparkassen und dergleichen zu retten. Das hat Unsummen verschlungen. Die Nullen kann der Normalbürger gar nicht aufzählen. Dazu bräuchte man einen echten Banker.

All das geschah wegen der Staatsraison. Die Begründung lautete: wenn die Banken untergehen, geht auch der Staat unter. Also lohnt es sich für den Staat, die Geldhäuser vor dem Ruin zu bewahren. Mit anderen Worten: der Staat machte sich von den Banken völlig abhängig. Der Staat befand sich im Würgegriff der Banken. Sie entschieden letzlich, was die Regierung und die Volksvertreter mit dem Geld der Steuerzahler machen.

Nun schreiben wir das Jahr 2012. Und die Geschichte wiederholt sich! Vor wenigen Jahren hat die USA ihre Banken gerettet. Nun ist es Europa, das zunehmend seine Banken retten muss. Siehe Spanien. Das iberische Schiff sinkt (erste Zeichnung oben), wenn der Rettungsschirm für Bankia und andere marode Geldhäuser nicht in Anspruch genommen wird. In Großbritannien braucht Barclays Staatshilfe. In Italien eine ganze Reihe von Banken... und es geht weiter und weiter...

Nicht umsonst glauben viele Menschen, dass Bankers "äusserst kriminell" sind. Meine Wenigkeit möchte gleich an dieser Stelle vor Verallgemeinerung warnen. Ich sage: nicht ALLE Bankers sind kriminell! Es gibt ja auch professionelle, ehrliche Bankers, die eine gute und solide Arbeit leisten. Für die anderen allerdings gilt zurecht der Begriff, der aus der Kombination der Worte Bankers und Gangsters stammt und oben mehrfach illustriert wird: Banksters!

Lesen Sie bitte auch diese Beiträge:

Island wählt – den Präsidenten UND den kanadischen Dollar!

Der Mittelstand rebelliert: Occupy Wall Street bald überall

_________________________________

You are most welcome to follow and comment on Facebook & Twitter

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Anmelden