Festung London: die Armee schützt Olympia -Teilnehmer / UK puts military personnel to protect Olympic

Telegraph: London zittert... Gefahr auch aus Iran... / ...doch die Armee schützt! (Zeichnung: Blower) / Sun: ...nach Skandalen um Sicherheit / Independent: Armee da, um uns zu schützen / Steve Bell in Guardian: selbst Tony Blair hilft / British Army: auch Reservisten im Einsatz



Olympische Spiele verbindet man spontan mit Freude und Frieden. Vom Grundsatz her ist es absolut richtig. Doch man kann und darf sich nicht der Realität verschließen. Olympische Spiele sind leider auch ein Instrument der politischen Aueinandersetzungen. Oft genug wurde die Olympiade missbraucht, um skrupellose Machthaber zu glorifizieren. Die olympische Arena wurde auch benutzt, um durch Gewaltanwendung Aufmerksamkeit zu bekommen und Angst und Schrecken zu verbreiten.



Vor diesem HIntergrund bereitet sich London auf die Olympische Sommerspiele vor, die Ende dieses Monats beginnen. Großbritannien wollte sich modern und offen vorstellen. Es wurde viel getan, um gemeinsam mit Gästen aus aller Welt ein Fest des Friedens zu feiern. Die Organisatoren wollten die Präsenz der Sicherheitskräfte einschränken und möglichst im Hintergrund halten. Es sollte sichtbar sein, dass die Wettkämpfe nur sportlich ausgetragen werden. Es geht ja nicht um Politik und schon gar nicht um eine militärische Konfrontation.

Doch es kam ganz anders. Die Bewertung der Sicherheitslage zwingt die Organisatoren zum Umdenken. Kontrollen in den britischen Flughäfen wurden bereits erheblich verschärft. Die Firmen, die für Ordnung und Sicherheit sorgen, haben sich angeblich schlecht vorbereitet. Die Polizei allein wird nicht in der Lage sein, das olympische Dorf ausreichend zu überwachen und mögliche Anschläge zu vereiteln.

Die britische Armee kommt. Sie wird Tausende Soldaten zur Verfügung stellen, um einen sicheren Ablauf der Spiele zu gewährleisten. Dieser Umstand löste eine heftige Debatte aus. Befürworter betonen die Notwendigkeit, sich unbedingt auf die Armee zu stützen, zumal es im Vorfeld Skandale und Missmanagement gab. Gegner argumentieren, dass sich die Armee aus polizeilichen Aufgaben grundsätzlich heraushalten soll. Ihre Aufgabe ist allein die Landesverteidigung

Lesen Sie bitte auch diese Beiträge:

Soziale Unruhen in Großbritannien: “Cabinet Office Briefing Room A” tagt!

The Royal Navy in den Gewässern von Gibraltar

_________________________________

You are most welcome to follow and comment on Facebook & Twitter

Von Monaco bis Ottawa: Comeback der Monarchie? / It’s a „oui“ from Monaco’s new princess / Mariage et visite royale font souffler un vent de modernité sur la monarchie / נסיכים ונסיכות

Schlagwörter: , , ,

Anmelden