Plagiat: die Vergangenheit hat Präsident Pál Schmitt eingeholt / Wird Verleger Duncan McCorquodale endlich die Konsequenz ziehen?

Ungarische Zeitungen: Aufmacher Rücktritt des Staatspräsidenten / Medien in aller Welt berichten ausführlich / Papai in Blikk, Budapest: Spinndoktor / Du kleiner Narr... / HVG: Abschreiben... Titel bekommen... Ausreden suchen...



Wieder ein schlimmer Plagiatfall. Wieder scheitert ein hochrangiger Politiker an geistigem Diebstahl. Wie kommt es? Warum lernen diese ehrgeizigen Persönlichkeiten nicht aus der Erfahrung der letzten Monate und Jahre? Warum geben sie nicht selbst zu, dass sie eklatante Fehler begangen haben?

Read this entry also in English



Meine Antwort lautet: Schuld daran trägt die Gesellschaft, die immer noch Plagiat als Kavaliersdelikt ansieht. Schuld daran tragen politische Institutionen, die trotz besseren Wissens ein (oder gar beide) Augen zudrücken. Schuld daran tragen auch unverantwortliche Richter, die durch Fehlurteile den Eindruck verstärken, dass auch die Jusitz den geistigen Diebstahl duldet. Hier ein eklatantes Beispiel.

Immerhin finde ich auch gute Worte. In diesem bestimmten Fall hat der ungarische Staatspräsident seinen Widerstand aufgegeben. Er beugte sich dem öffentlichen Druck und ist zurückgetreten. Das ehrt sein Land, das ja in letzter Zeit so sehr in der Kritik steht. Es ist ein hoffnungsvolles Signal, das weltweit Bedeutung hat. Das Bewusstsein für Plagiat wurde dadurch erheblich gestärkt. Nun wird es schwieriger sein, Plagiat zu dulden oder gar zu unterstützen.

Die Vergangenheit hat Pál Schmitt eingeholt. Die Dissertation, die Plagiat enthielt und ihm zum Verhängnis wurde, liegt bereits zwanzig Jahren (!!!) zurück. Das zeigt, dass Plagiat praktisch nicht verjährt. Zumindest nicht die akademischen, öffentlichen und politischen Auswirkungen. Wer Plagiat begeht und es ablehnt, Verantwortung für sein Fehlverhalten zu übernehmen, wird gebrandmarkt. Und zwar für immer. Eine gerechte Strafe!

Das ist der Fall mit Duncan McCorquodale - Chef des britischen Verlags Black Dog Publishing., der leider ein prominenter Unterstützer von Plagiat geworden ist. Seit nun acht Jahren lehnt er es ab, Haftung für ein Plagiat seines Hauses zu übernehmen.

Schlimmer noch: McCorqudale deckt Plagiat-Autorin Alice Hutchison, die laut Präsident der Humboldt Universität zu Berlin sich des geistigen Diebstahls schuldig gemacht hat. Noch hat McCorquodale eine Chance. Noch kann er einen Rückzieher machen. Das lehrreiche Schicksal von Pál Schmitt wird ihn hoffentlich nachdenklich stimmen.

Lesen Sie bitte auch diese Beiträge:

Alice Hutchison & Black Dog Publishing: it’s time to shoulder Responsibility for the Blatant Plagiarism you committed!

Focus on Libya and the Gaddafi family: From London School of Economics all the way to Black Dog Publishing

_________________________________

You are most welcome to follow and comment on Facebook & Twitter

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Anmelden