Ägypten: die Islamisten greifen nach der Macht / Egypt’s Muslim Brotherhood nominates presidential candidate / האחים המוסלמים משתלטים על ארץ הולדתי

Al Shorouk: Islamisten zeigen dem Militär die Stirn / Al Fagr: Liberale kämpften (oben), Islamisten haben gewonnen (unten) / ...Hilfe!!! / Al Masry Al Youm: diese Versammlung / ...schreibt eine islamistische Verfassung /...während das Volk immer stärker leidet



דניאל דגן - In Ägypten tut sich etwas Neues, damatisches. Die Islamisten, die sich bisher bedeckt hielten, treten nun selbstbewusster auf. Sie fühlen sich zurecht stark. Sie spüren Rückenwind. Sie wollen die Macht übernehmen.



Bisher haben die Islamisten eher versucht, sich mit dem Militär zu arrangieren. Diese Taktik hat sich ausgezahlt. Die Muslim Brotherhood sowie andere Islamisten konnten ohne direkte Konfrontation immer mehr Einfluss gewinnen. Zusammengenommen stellen sie nun im Parlament eine Mehrheit von knapp 80 Prozent dar. Sie können die neue Verfassung praktisch diktieren. Sie können die Sharia Gesetze weitgehend umsetzen.

Doch immer wieder stoßen die Islamisten an ihre Grenzen. Das herrschende Militär, das vom Westen massiv unterstützt wird, fühlt sich bruskiert und herausgefordert. Es beobachtet mit Argwohn, wie Islamisten Ägypten nach und nach zu verändern versuchen. Vor allem befürchtet das Militär, dass die Generäle in Zukunft ihre Vormachtstellung verlieren. Das will die jetzige Staatsfürung auf keinen Fall dulden.

Die entscheidende Machtprobe wird im Mai kommen. Im Gegensatz zur bisherigen Taktik will die Muslim Brotherhood (die sich hier sehr gemässigt vorstellt) doch noch einen Kandidaten zum Amt des Präsidenten stellen. Mit Khairat El-Shater haben nun die Islamisten eine realistische Chance, diesen Palast des Präsidenten im Stadtteil Heliopolis zu erobern. Jener Palast übrigens, von dem früher die Befehle ausgingen, die Führer der Muslim Brotherhood ins Gefängnis zu stecken... Shater selbst saß von 2007 bisher März 2011 in Haft, als ihn das Militär befreite.

Sie werden sicherlich fragen: wo bleiben die liberalen, weltlichen Kräfte, die die Revolution angestoßen haben? Welche Chance haben sie das neue Ägypten mitzugestalten? Die Antwort wird Sie bestimmt enttäuschen. Die junge Facebook-Generation vom Tahrir Square spielt nur eine marginale Rolle. Im Nachhinein lässt sich sagen, dass sie praktisch den Islamisten den Weg an die Macht geebnet haben.

Hierzu noch diese persönliche Anmerkung: als Kind lebte ich Anfang der fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts in Cairo. Mein Vater hat häufig vor den Aktivisten der Muslim Brotherhood gewarnt, die in den Straßen wüteten und Juden angegriffen haben. Damals hatten wir noch einen gewissen - wenn auch sehr begrenzten - Schutz des Regime von König Farouk. Niemand hätte sich vorstellen können, dass die Islamisten eines Tages die Macht am Nil übernehmen.

Lesen Sie bitte auch diese Beiträge:

Ägypten zwischen Chaos und Revolution

Demokratie in Arabien: Ägypter Boutrous und Daniel rufen zur Besonnenheit auf

_________________________________

You are most welcome to follow and comment on Facebook & Twitter

Schlagwörter: , , ,

Anmelden