Purim gegen Hass: Bilder der Adloyada in Israel / The lessons we learn from Purim / עדלאידע נגד שינאה

Israel Ha'yom: Adloyada! / Yediot: Bilder vom Karneval / Amos Biederman in Ha'aretz: beim Popularitätswettbewerb / Eran Wolkovski: ...ist Netanyahu der vorläufige Sieger / Jerusalem Post sowie Jewish Virtuall Library: was ist die politische Botschaft von Purim?



Gestern bekam ich einen Anruf von einem besorgten Freund. Er lebt in einer relativ kleinen Stadt in Deutschland. Die Kampagne der Dämonisierung und Delegitimierung Israels hat nun auch seinen Ort erreicht. Es gibt immer mehr Aufrufe zum Boykott. Mit Unterstützung von öffentlichen Geldern will man eine Ausstellung zeigen, die den arabisch-israelischen Konflikt ganz gezielt verzerrt darstellt. Die Folge wird höchstwahrscheinlich noch mehr Hass auf den jüdischen Staat und seine Menschen sein.



Ich habe ihn beruhigt. Ich habe darauf hingewiesen, dass man ganz einfach bei den Tatsachen bleiben muss. Der Dämon GROßIsrael ist nun mal eine Lüge. Israel ist absolut klein. Es stellt nicht mal ein Prozent der Fläche der arabischen Welt. Auch das jüdische Volk hat Anspruch auf eine staatliche Existenz. Die Hälfte der in Israel lebenden Juden sind Flüchtlinge, die Unterdrückung und Verfolgung in arabischen Ländern entkommen sind. Fakten, Fakten, Fakten...

Der Freund blieb dennoch besorgt. Die Hetze gegen Israel hätte unvorstellbare Dimensionen angenommen. Mit Fakten kommt man nicht weiter. Der Hass wird auch in Schulen verbreitet. Er wird zum großen Teil von Akademikern und sogenannten "Experten" geschürt. Viele Leute, die anfänglich noch zu Israel standen, sind verunsichert. Manche resignieren. Andere sind verzweifelt.

Wir haben eine Veranstaltung vereinbart, bei der ich Fakten und Thesen präsentieren werde, die die schlimmen Lügen widerlegen. Ich sagte, dass man nicht aufgeben darf. Man kann einfach Geschichte und Gegenwart präsentieren, ruhig auch mit Schattenseiten, die es ja überall gibt. Schon immer gab es Versuche, die Juden zu verteufeln und ihre Existenzberechtigung in Frage zu stellen. Auch die aktuelle Hasskampagne wird ihre Wirkung verfehlen.

Erst in mehrern Wochen oder Monaten plane ich, die besagte Kleinstadt zu besuchen. Doch bereits heute will ich den Freunden Israels Mut machen. Dazu verwende ich einige Berichte und Zeichnungen, die israelischen Karnevalszug, Adloyada genannt, bildlich zeigen. Klar, die Menschen in Israel spüren auch den Hass, der gegen sie in der Welt verbreitet wird. Doch sie bleiben zuversichtlich. Sie können auch mal feiern, wie eben beim Purim-Fest. Und sie können die notwendige Lehre aus der Geschichte ziehen. Ganz aktuell auch aus der Purim-Geschichte.

Lesen Sie bitte auch diese Beiträge:

Wie orientalisch ist der Charakter des jüdischen Staates?

Storks invade Israel in spite of calls by hate groups to boycott the Jewish state!

UNRWA & UNHCR: compare their work and understand the Palestine problem!

_________________________________

Please also follow us on Facebook & Twitter

Schlagwörter: , , , , , ,

Anmelden