Homer zur Euro-Odyssee: Bürgschaft bringt Unheil! / Ἐγγύα, πάρα δ᾽ ἄτα / Greece to relinquish control over its budget / אירופית Ὀδύσσεια אודיסיאה

Axia, Athen: Bonität für FÜNF Euro-Länder gesenkt! / Panos Maragos in Ethnos: EU-Troika übernimmt Griechenland / ...mit Memorandum zu drastischen Kürzungen / Geloiografies in Ta Nea: ...und Wiederaufbau, der so aussieht /  griechische Operetta



דניאל דגן  - "Die Griechen haben auf unsere Kosten bon gelebt. Es wäre gar nicht so schlimm, wenn sie sich jetzt etwas einschränken. Wir in der Eurozone können nicht nochmal ein Rettungspaket für Griechenland schnüren!" - diese Aussage drückt die Stimmung in Deutschland aus. "Die Probleme von Griechenland sind nur ein Symptom. Andere Länder wurden schon längst angesteckt. Es ist eine europäische Krise mit europäischen Dimensionen. Wir sind lediglich der Sündenbock!" - diese Aussage drückt die Stimmung in Griechenland aus.



Ich, der aus dem Orient kommt, bin lediglich ein Gast in Europa. Natürlich kann ich nicht schlichten. Doch ich kann eine wichtige Hilfe leisten, indem ich Ihnen die Wahrnehmung der anderen Seite vor Augen führe. Mir ist bewusst, dass viele Leser in Deutschland und Griechenland es sehr zu schätzen wissen!

Der heutige Tag ist besonders dramatisch. Im europäischen Raum steht die deutsche Idee, dass die Griechen die Kontrolle über ihren Staatshaushalt aufgeben. Europäische Beamte (darunter wird sicherlich ein deutscher sein) würden dann die Finanzpoliik des griechischen Staates bestimmen. Griechenland würde ein Stück Souveränität verlieren.

Ist das schlecht oder gut? Die Frage erübrigt sich. Wir reden nicht mehr von guten oder schlechten Maßnahmen. Wir reden nur noch von Sachzwängen. Europa hat gar keine andere Wahl, als Griechenland praktisch zu übernehmen. Sonst versinkt das Euro-Schiff tatsächlich. Das wäre für uns alle verheerend! Auch für mich als Gast. Denn im Nebenberuf bin ich auch ein deutscher Steuerzahler.

An dieser Stelle empfehle ich einen weisen Spruch. Er kommt ursprünglich aus dem Orient (wie ich selbst), und zwar aus einer griechischen Stadt der Antike, die sich an der Küste der Ägäis südlich von Izmir (heutige Türkei) befand. Hier sind die Daten aus Wikipedia. Dieser Spruch erklärt die Krise in der Eurozone am besten. Jeder weitere Kommentar ist überflüssig.

Ἐγγύα, πάρα δ᾽ ἄτα.
Engya, para d' ata.
„Bürgschaft bringt Unheil.“
Diktum des Thales von Milet, einer der Sieben Weisen. Der Spruch ist, wie Kleomenes in seiner Schrift über Hesiod sagt, von Homer vorweggenommen mit einem Vers aus der Odyssee (8, 351):

„Bürgschaft für einen Schlechten ist schlecht als Bürgschaft zu nehmen.“
„δειλαί τοι δειλῶν γε καὶ ἐγγύαι ἐγγυάασθαι.“
Lesen Sie bitte auch diese Beiträge:

Was tun spricht Zeus: Griechen, wenn ihr im Land der Träume euch verweilet...

Lagarde und Merkel: Damenstreit wird Dauerstreit / The EuroCrash show goes on and on and on…

Europäisches Sparmenü: in der Acropolis Taverna wird nur noch Sauerkraut serviert!

_________________________________

Please also follow us on Facebook & Twitter

Eurokrise, Griechenland & Deutschland: Ihre heutige Aussensicht von Innen / Greek rescue still riddled with uncertainty / יוון, גרמניה וחבילת ההצלה

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Anmelden