Endlich geschafft: Europa hat sich doch noch geeinigt! / Europeans line up to condemn Israel / איחוד אירופה צובר תאוצה: גינוי לישראל פה אחד

Ist Israel etwa auch für diese Zustände in Arabien verantwortlich? Oder sind sie möglicherweise hausgemacht?



דניאל דגן  - Wie schade, dass sich Europa über die Rettung des Euro nicht so richtig einigen kann. Wie schade, dass die EU in der Weltpolitik nicht mit einer Stimme sprechen kann. Wie schade, dass die Festung Europa sich nach und nach mit Mauern und Zäunen umgeben muss. Wie schade, dass die Stellung Europas insgesamt eher abnimmt...

Presseberichte: Europa verurteilt Israel / Aujourd'hui, Paris: ...doch die Frauen in Tunesien haben andere Sorgen / Al Bayan, Dubai: Wirkung von Sanktionen gegen Syrien / Oman Daily: fehlende palästinensische Einigung / Moshik in Ma'ariv: arabischer Frühling wird zum arabischen Winter



Doch ES GIBT einen Rettungsanker: Israel! Man kann beliebig den jüdischen Staat verurteilen. Man kann Gelder an Vereine und Organisationen überweisen, die die Israelis als Kriegsverbrecher darzustellen versuchen und unter anderem veranlassen, dass gegen die frührere Außenministerin Tzipi Livni ein Haftbefehl in London erlassen wird. Man kann eine "Untersuchung" mitfinanzieren, in der behauptet wird, dass die bösen Juden mit Organen von armen Arabern handeln (Goldstone lässt grüßen).

Diese Zeilen enthalten keine Neuigkeiten. Doch sie sind abermals notwendig. Denn in dieser schwierigen, turbulenten Vorweihnachtszeit haben sich die Europäer wieder einigen können. Und zwar auf den gewöhnlichen Nenner. Israel wird verurteilt und basta! Portugal ist dafür. Deutschland ist dafür. Frankreich ist auch dafür. Und selbst das trotzige Großbritannien konnte man wieder ins europäische Boot holen!

Dabei wird wieder masslos übertrieben. Wie zu alten Zeiten... als man noch fälschlicherweise angenommen hat, dass der arabisch-israelische Konflikt die Probleme Arabiens verursacht. Als ob es keine Mauern und Zäune an der Landesgrenze zwischen der EU und Arabien gäbe. Als man gerne - wie früher des öfteren in vielen arabischen Ländern - die Ausrede "jüdischer Staat" verwendete, um von der eigenen Misere abzulenken.

Sachliche, angemessene und seriöse Kritik ist immer herzlich willkommen. Klar, man darf und muss sich gegenseitig kritisieren. Gelegentlich darf man auch die Europäer daran erinnern, dass sie jahrelang mit ihrer Bewertung der Situation im Orient falsch gelegen haben. Die Beweise kommen aus den arabischen Ländern selbst. Und sie werden weiterhin an dieser Stelle zur Verfügung gestellt.

Liebe Portugiesen, Deutsche, Franzosen, Briten! Schauen Sie bitte hin und wieder in diese Website. Studieren Sie sorgfältig die Illustrationen aus dem Orient. Lassen Sie sich die Texte von diesem EU-Dienst übersetzen. Sie und Ihre Partner werden mühelos feststellen: die Araber selbst sind schon längst einen Schritt weiter. Sie sind selbstkritischer geworden. Auch für sie ist Israel nicht mehr die ultimative Quelle des Bösen!

Diesen Hinweis bitte ich als mein Weihnachtsgeschenk an die EU zu verstehen. Bereits jetzt wünsche ich schöne Bescherung und frohes Fest.

Lesen Sie bitte auch diese Beiträge:

Tour d’horizon Arabien: Schatten soweit das Auge reicht

Die Show ist vorbei… nun reden wir über die Fakten…

_________________________________

Please also follow us on Facebook , Twitter & Yahoo!

Schlagwörter: , , , , , , ,

Anmelden