Kaufrausch & Rücktauschaktion: nun sind auch die letzten Überbleibsel der Krise überwunden! / Black Friday 2011: Reflections of a no-shopper / הכה את המשבר במחירי מבצע

Wirtschaftswoche: Achterbahn Krise / Dana Summers in Orlando Sentinel: Black Friday; Schlange vor den Geschäften / Huffington Post: Einkaufserlebnis in der Masse / Clay Bennett in Chattanooga Times Free Press: Truthahn zum Thanksgiving; ungleiche Portionen serviert / Handelsblatt: gerade in der Krise - Marketing ist alles!



דניאל דגן - Haben Sie die Bilder vom Black Friday in den USA gesehen? Glauben Sie immer noch, dass es eine Wirtschaftskrise gibt? Sollten Sie etwas verpasst haben, so fasse ich das unglaubliche Geschehen kurz für Sie zusammen: zum Auftakt der Weihnachtssaison haben die amerikanischen Einzelhandelsketten ihre Filialen teilweise schon um Mitternacht geöffnet, um den Andrang der Käufer zu bewältigen. Dennoch kam es zu langen Schlangen und sogar zur Gewaltanwendung. Menschen kämpften um bessere Platzierung vor den Eingangstoren sowie um Zugang zu den Waren. Neben Rekordumsätzen gab es auch viele Verletzte.



Das hört sich nicht nach Krise an. Wenn die Menschen so gerne konsumieren, müssen sie wenigstens etwas Bares im Portemonnai haben. Der Kaufrausch kann ja nicht ganz ohne Geld stattfinden... andererseits ist es möglich, dass die Kunden nur noch durch solche Sonderaktionen angelockt werden. Man suggeriert ja, dass es viele tolle Schnäppchen gibt. Man muss schnellstens hin, um die Regale zu leeren.

Das hat schon Züge einer Massenhysterie. Man muss unbedingt in die Läden, weil die anderen hingehen. Die Kaufentscheidung wird in der Menge getroffen. Das Happening drum herum ist womöglich wichtiger als die Waren, die man nach Hause mitbringt. Man hat ja ohnehin keine Möglichkeit und auch nicht die Ruhe, die Artikel zu beschauen bzw. anzuprobieren.

Und wie geht's weiter? Der Handel meldet Erfolg - trotz oder vielleicht auch wegen der Krise. Die Politiker freuen sich über die angeblich bessere Konjunktur. Endlich geht es mit der Wirtschaft Aufwärts! Doch was tun mit der Ware, die in Eile und unbedacht gekauft wurde? Dafür hat man ja die Rücktauschaktion erfunden! Auch das ist ein großes Happening, das viele Menschen in die Kaufhäuser lockt. So kann man auch noch die letzten Überbleibsel der Krise überwinden.

Lesen Sie bitte auch diese Beiträge:

Erntedankfest in den USA: America zu Tisch; der Truthahn darf nicht fehlen!

Art Design: die visuelle Sprache, die den Zugang zum Markt erleichtert

Angela Merkel zwischen Einkaufen und Eurokrise

_________________________________

Please also follow us on Facebook , Twitter & Yahoo!

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Anmelden