Marsch der Million auf Tahrir Square: Ägypten erwartet einen zweiten Anlauf der Revolution / Egypt on brink as million man march planned in Cairo / מצרים: ההמונים חוזרים לתחריר

Waleed in El Shorouk: Twitter ruft zur Demo auf... alle möchten mitmachen! / Magdy Rady in Al Nilin: wir treten so friedlich wie Schafe auf / Al Ahram: ...werden wir dennoch von der Armee angeschossen? / ...der Machtkampf bleibt heftig! / Moshik in Ma'ariv: Sphinx macht eine Wandlung mit



דניאל דגן - Verwandte habe ich nicht mehr in Cairo. Doch Tausende jüdische Flüchtlinge, die Ägypten verlassen mussten (wie auch viele andere arabische Länder) unterhalten enge Kontakte zu ihrer alten Heimat. Informationen werden täglich transportiert und getauscht. Bereits heute morgen habe ich mehrere Meldungen bekommen. Meine Geburtsstadt erwartet einen weiteren dramatischen, hoffentlich friedlichen Tag.



Die Lage ist explosiv. Anders kann man es nicht sagen. Diesmal könnte es zu einer Machtprobe zwischen Demonstranten und der Armeeführung kommen. Diese setzt die Militärdiktatur fort, die scheinbar mit dem erzwungenen Rücktritt von Hosni Mubarak abgetreten ist. Nun verstehen immer mehr Menschen in Arabien (und allmählich auch im Westen), dass sich wenig oder gar nichts geändert hat. Vor der Revolution ist nach der Revolution.

Der ägyptischen Presse ist zu entnehmen, wie sich die verschiedenen politischen Kräfte auf das große Ereignis vorbereiten. Die weltlichen, liberalen junge Leute mobilisieren die Menschen über die sozialen Netzwerke. Ihre Botschaften enthalten dringliche Appelle an das Militär, den Willen der Menschen zu beachten und keine Gewalt anzuwenden. Gleichzeitig richten sie aber Feldlazarette ein, um Verwundete zu betreuen. Die Erfahrung der letzten Tage war eine schlimme Lehre.

Die traditionellen Freitagsgebete werden auch als Mittel der Mobilisierung benutzt. Nach dem Gebet werden die Menschen ermuntert, die Straßen und Plätze zu erobern. In Cairo ist das natürlich wieder Tahrir Square. Dieser zentrale, hochsymbolische Platz mitten in der Hauptstadt ist in der ersten Zeichnung oben links abgebildet. Dort erwarten die Organisatoren über eine Million Menschen.

The Muslem Brotherhood bildet eigentlich die stärkste politische Kraft in Ägypten. Doch derzeit halten sich die Islamisten bedeckt. Noch wollen sie eine offene Machtprobe mit dem Militär nicht riskieren. Bei großen Demos treten sie nur am Rande auf. Hinter den Kulissen verhandeln sie mit der Armeeführung. Ihre Strategie lautet ein "Marsch durch die Institutionen". So schonen sie ihre Anhänger vor Repressalien - und finden dennoch Gestaltungsmöglichkeiten durch Zusammenarbeit mit den jetzigen Machthabern.

Lesen Sie bitte auch diese Beiträge:

Demokratie auf Ägyptisch: der alte Weise Boutrous Ghali warnt

Der mutige Maikel Nabil Sanad rebelliert; nun hat ihn das Militär verhaftet

_________________________________

Please also follow us on Facebook , Twitter & Yahoo!

Anmelden