Euro-Krise leicht erklärt / Only full integration can save Europe; but it’s nowhere near in the cards / הסבר פשוט למשבר האירו

Manager: auch die Banken fallen / Der Spiegel: die Explosion kommt bald / Press Europ: ...doch die Griechen tanzen auf dem Euro / The Economist: ...der durch Jagd auf Reiche / Hamburger Abendblatt: ...und Besteuerung von Glücklichen (sprich die Deutschen!) gerettet werden soll / Press Europ: Panik... freier Fall... / Financial Times: EU rächt sich an Wirtschaftsprüfer / La Tribune, Paris: Großbritannien will sich an Griechenland-Rettung NICHT beteiligen / L'Humanité, Paris: Präsident Sarkozy wartet auf Angela Merkel / Time: ...doch die Deutschen allein können es nicht richten!



דניאל דגן - Man braucht kein Wirtschaftsexperte zu sein, um die Euro-Krise zu verstehen (die Wirtschaftsexperten täuschen sich ohnehin immer wieder in ihren Analysen und Prognosen). Man braucht eigentlich nur den eigenen, gesunden Menschenverstand. Die europäische Währungsunion befindet sich in der Krise, weil sie nur halbherzig gestaltet wurde. Sie schaffte eben nur eine begrenzte, monetäre Einheit. Sie umfasst aber nicht die Finanzpolitik, die Haushaltspolitik und die Sozialpolitik. Das ist mit wenigen Worten das Hauptproblem.



Kann sich die Eurozone noch erholen? Natürlich kann sie es. Doch Voraussetzung dafür wäre, dass die beteiligten Länder näher aneinander rücken. Sie müssen wirklich ALLE Felder der Wirtschaft eng miteinander abstimmen. Sie müssen einen Mechanismus einführen, bei dem Europa in absehbarer Zeit nicht nur eine monetäre Union bleibt. Europa der Eurozone würde dann eine echte gemeinsame Finanz- Sozial und Wirtschaftpolitik haben.

Ist diese Vorstellung realistisch? Zur Zeit leider nicht. SOOO weit reicht die politische Solidarität in Europa noch lange nicht. Die nationalen Traditionen und Barrieren werden es weiterhin verhindern, dass das ökonomisch Notwendige auch in die Alltagsrealität umgesetzt wird. Es wird weiterhin dabei bleiben, dass die Entscheidungsträger national gewählt werden und daher zwangsläufig nach den eigenen nationalen Interessen handeln. Eine Idee Europa gibt es wohl. Aber eine Art nationales europäisches Gefühl hat sich bisher nicht entwickelt.

Lesen Sie bitte auch diese Beiträge:

Euro, Superstaat Europa: der Weg zur Hölle ist gepflastert mit guten Absichten

Herman van Rompuy an der Spitze der EU: jede Menge Haiku 俳句 für unser Geld!

_________________________________

Please also follow us on Facebook , Twitter & Yahoo!

Schlagwörter: , , , , , ,

Anmelden