Argentinien & Deutschland im Fussball-Fieber: Freude & Gewalt liegen nah beieinander / Histórico en el Monumental… al menos 65 heridos… / כדורגל: בין התלהבות לאלימות

Berliner Kurier, Bild: Mädels... Prima Ballerinas! / Clarín, Buenos Aires: historische Niederlage /Asteriscos und El Argentino: viele Verletzte / Cronica: Trauer unter den Spielern



Fussball. Der Ball rollt. Er bringt viel Freude - vor allem für die Sieger(innen). Das ist heute der Fall in Deutschland. Die Fussball-Nation ist begeistert von der Leistung ihrer Mannschaft. Chapeau!



Aber es kann auch anders kommen. So wie in Argentinien. Eine berühmte und bis dato erfolgreiche Mannschaft, River Plate, ist nach 110 Jahren zum ersten Mal in die zweite Liga abgestiegen. In Buenos Aires kam es zur Straßenschlacht zwischen Tausenden Fans und der Polizei. Viele Verletzte sind zu beklagen.

Lesen Sie bitte auch diesen Beitrag:

Fussball ohne Ball: das Ergebnis lesen Sie am Gesicht ab / Argentina ganó con la Magia de Maradona… aunque sin la ayuda de la Mano de Dios Auszug:

Gestern zeigte uns die Mannschaft von Argentinien, dass sie auch ohne Hand Gottes gewinnen kann. Einfach beim FUSSball-Spielen, wie es vorgesehen ist. Und das sogar unter der Leitung von Diego Maradona, der ja die berühmteste Hand der Welt besitzt… die Hand eben, die schon mal einen Gewinn der Weltklasse einbrachte… Kennen Sie die Details dieser spannenden Geschichte noch nicht? Dann lesen Sie bitte den Beitrag weiter unten!

Noch etwas haben wir gestern bei der Begegnung zwischen Argentinien und Griechenland gelernt. Das Geschehen auf dem Rasen braucht man gar nicht zu verfolgen, um den Stand des Spiels zu erfahren. Man kann ja alles an den Gesichtern ablesen. Vor allem am markanten Gesicht von Diego Maradona, den ja die Kameras immer wieder aus der Nähe beobachten. Aber auch die Gesichter der Kinder Argentiniens sprechen Bände. Auf Postkarten aus dem Mundial. Auf den Straßen von Buenos Aires. Und in Zukunft auch noch in der Fussball-Arena selbst!

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Anmelden