Haret El-Yahud, Cairo: Al Ahram erinnert an die jüdische Nakba / Michael Davidson puts a simple question: What about the Jewish Nakba? / הנכבה היהודית: שמי דניאל; גדלתי במעברה

Al Ahram: hier lebten Juden / Michael Davidson: diese Synagoge in Oran, Algerien, wurde in eine Moschee umgewandelt / Nuri a-Said - als Ministerpräsident vertrieb er später die irakischen Juden... die hier in Israel landen (Fotos: Wikimedia) / Tripoli-Bergen Belsen-Tripoli: Wege der Vertreibung (Wikimedia) / Dani Ayalon und Goel Pinto: Flüchtlinge beschreiben ihre Schicksale



דניאל דגן - Heute demonstrieren viele Menschen in der arabischen Welt und sonstwo, um die sogenannte Nakba zu begehen. Sie erinnern daran, dass etwa 600,000 Araber das Gebiet des Staates Israel verlassen haben, als der jüdische Staat 1948 entstand. Diese Flucht bzw. Emigration wurde durch den Krieg verursacht, den sieben arabische Staaten gegen Israel führten. Damals mit dem erklärten Ziel, den jungen jüdischen Staat auszulöschen und die Juden ins Meer zu treiben.



Nur wenige Leute wissen, dass es auch eine jüdische Nakba gab: eine Massenflucht von Juden aus der arabischen und muslimischen Welt. Über eine Million jüdische Flüchtlinge mussten Arabien verlassen und kamen nach Israel. So wie ich persönlich mussten sie zunächst längere Zeit in Ma'abarot - Flüchtlingslagern - leben. Erst später konnten sie neue Existenzen aufbauen. Leider hat es Israel versäumt, an die jüdische Nakba zu erinnern. Noch muss man sehr viel tun, um die Vertreibung der Juden aus Arabien zu dokumentieren und das Wissen darüber für die Weltöffentlichkeit zugänglich zu machen.

Doch eins steht fest: ein Ausgleich zwischen Israel und seinen arabischen Nachbarn ist nur möglich, wenn die Ansprüche von BEIDEN Gruppen von Flüchtlingen endlich anerkannt und befriedigt werden. Eine Rückkehr der Flüchtlinge zu ihren alten Häusern ist ausgeschlossen. Sie ist genausowenig möglich, wie eine Rückkehr der deutschen Flüchtlinge nach Ostpreußen. Arabische UND jüdische Flüchtlinge sollten Reparationen bekommen. Das ist die einzige realistische Grundlage zur Lösung des arabisch-israelischen Konflikts.

Lesen Sie bitte hier weiter:

The only way to peace: Reparations for Arab AND Jewish refugees

Happening now at the souq of Netanya, Israel: Libya’s parliament is debating change

Das Wissen, das in Europa leider fehlt: Juden im Orient

Ben Dror Yemini: The Arab Apartheid

_____________________________________

Please also follow us on Facebook , Twitter & Yahoo! For English version please use Google or other translation tools / Feedback: info(at)danieldagan.com

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Anmelden