Bin Laden: sein Tod signalisiert neue Wege im Kampf gegen Terror / Obama gets Osama: Targeted Killings do work after all / חיסול ממוקד של בן לאדן: הפעם זה עבד

Washington Times: endlich tot / Or Reichert, Jerusalem: Gaddafi & Bin Laden; Misserfolg & Erfolg / Sabiranzar in Friday Times, Abbottabad: islamische Vereinigug PML-N will autonome Provinz und kritisiert scharf den Einsatz von Drohnen durch die USA / Maxim in The Nation, Islamabad: zerbrechliche Beziehung Pakistan-US / ...die Hubschrauber-Unfälle noch komplizierter machen



דניאל דגן - US Präsident Barack Obama hat eine mutige Entscheidung getroffen, als er vor wenigen Stunden die gezielte Tötung von Bin Laden angeordnet hat. Zum Glück ist alles - oder fast alles - gut gelaufen. Auf amerikanischer Seite gab es keine Opfer. Leider ist eine Frau umgekommen, die Bin Laden und seine Gefolgsleute als Human Shield benutzten. Diese ungewollte Tötung war unter den komplizierten Umständen nicht zu vermeiden.



Mit der Tötung von Bin Laden wurde eine Symbolfigur des internationalen Terrorismus eliminiert. Die Freude in den USA und im Westen ist groß. Doch Bin Laden steht nicht allein. Viele Menschen in aller Welt bejahen seine Auslegung des Islam und verstehen sich als Kämpfer, die mit Waffengewalt die von ihnen interpretierte Lehre ihrer Religion durchsetzen wollen. Nun haben sie eine zusätzliche Motivation. Sie wollen den Tod ihres Führers rächen.

Konsequenzen gibt es auch in anderen Bereichen. Die gezielte Tötung in der Millionenstadt Abbottabad, auf pakistanischem Boden, geschah ohne Wissen und schon gar nicht mit Genehmigung des Gastlandes. Hier übewiegte die praktische Überlegung. Wenn die pakistanischen Behörden von dem Tötungsplan erfahren hätten, wäre die Operation höchstwahrscheinlich gescheitert. Das muss man ehrlicherweise eingestehen. Der spektakuläre Tod von Bin Laden wird sicherlich viele Diskussionen auslösen. Wieweit kann und darf man gehen, um gesuchte Terroristen zu liquidieren?

Die Methode der gezielten Tötung ist allerdings nicht neu. Vor nur wenigen Tagen wurde die Residenz des libyschen Diktators Gaddafi von Nato Flugzeugen bombardiert. Fast alle Beobachter gehen davon aus, dass dies der Versuch einer gezielten Tötung war. In diesem Artikel wird berichtet, dass zwischen 2008 und 2011 US Drohnen 226 gezielte Tötungen über Pakistan durchgeführt haben. Nicht immer erfolgreich. Und in vielen Fällen leider mit Opfern unter unbeteiligten Zivilisten.

Kein Zweifel: die USA und Nato gehen neue Wege. Im Kampf gegen den internationalen Terrorismus werden Methoden angewendet und akzeptiert, die streng genommen gegen das internationale Recht verstossen. Man kann natürlich darüber streiten, ob dies gerechtfertigt ist oder nicht. Man kann und darf allerdings nicht die Augen vor der Realität verschließen. Der internationale Terrorismus fordert heraus und zwingt die zivilisierte Welt, sich auch aktiv zu verteidigen. Dazu gehört die Notwendigkeit, die Rädelsführer des Terrors überall zu verfolgen.

Lesen Sie bitte auch diese Beiträge:

Gezielte Tötung aus der Luft: nun traf es junge Deutsche

Terroralarm: warum ist Deutschland besonders gefährdet?

Iran-Proxy Hamas verurteilt die Tötung von Bin Laden

_____________________________________

Please also follow us on Facebook , Twitter & Yahoo!

Sonntag Spezial: Ihr Alltag OHNE Bin Laden! / Mother’s Day with… neither Obama nor Osama! / אני עושה לך את היום; לשם שינוי בלי בן לאדן

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Anmelden