Arabische Revolution… Arabische Medienschlacht… / Al-Jazeera Beirut bureau chief resigns over alleged biased coverage of Syria uprising / אל-ג’זירה מעוותת את המציאות? מנהל המשרד בלבנון התפטר

Al Arab Online, London: Nieder mit dem System / Habib Haddad in Dar Al Hayat: Nato Hilfe für Reformer im Schneckentempo / Kassioun, Damascus: die arabische Welt als Spielfeld von Fremden / Asda Al Watan, Syrien: Provokateure stellen manipulierte Bilder ins Internet... und verwenden Flaschen mit Blut... / Press TV, Teheran: Al Jazeera Chef in Beirut Ghassan Ben Jeddo tritt zurück, weil der Sender angeblich manipuliert



דניאל דגן - Immer stärker findet die arabische Revolution ihren Niederschlag in arabischen und muslimischen Medien. Dabei wird sehr kontrovers berichtet und diskutiert. Das ist auch gut so. Es ist ein Schritt in Richtung mehr Transparenz und mehr Pressefreiheit. Bezeichnend ist, dass arabische Medien in diesem Zusammenhang den jüdischen Staat kaum erwähnen. Israel spielt hier einfach keine Rolle. Auch wenn manche Politiker oder gar "Experten" immer noch bei der These bleiben, dass der arabisch-israelische Konflikt die Ursache der Misere im Orient wäre.



Die Illustrationen hier dokumentieren eine Momentaufnahme, bei der es vor allem um die dramatischen Ereignisse in Syrien geht. Viele Demonstranten wurden in den letzen Tagen erschossen. Das Regime versteckt diese Meldungen nicht mehr. Doch es spricht immer wieder von einer Konspiration. Es versucht sich mit dem Argument zu rechtfertigen, dass man kein Chaos zulassen darf.

Gelegentlich kommt Kritik zum Ausdruck, wenn auch sehr verhalten. Immer deutlicher ist zu merken, dass sich Präsident Bashar Assad in Bedrängnis fühlt. Hilfe sucht er vor allem bei der Schutzmacht Iran, die sowohl propagandistisch als auch militärisch das syrische Regime massiv unterstützt.

Lesen Sie bitte auch diese Beiträge:

Medienkampf in Syrien; Chefredakteurin von Teshreen gefeuert

Revolution in Arabien: warum haben die Experten versagt?  Auszug:

Ich will keineswegs behaupten, dass ich alles besser wusste. Doch ich kann mit gutem Gewissen sagen: wer diese Seiten gelesen hat, der wusste einiges mehr über die tatsächliche Lage der arabischen Welt. Meine Leser wussten nämlich, dass es in der arabischen Gesellschaft eine große Unruhe gibt. Dass die Unzufriedenheit wächst. Dass die miserablen Zustände hausgemacht sind. Dass die junge Generation ungeduldig wird. Dass die Revolution von Innen kommt. Und dass diese Situation nichts – aber auch gar nichts! – mit dem arabisch-israelischen Konflikt zu tun hat.

Schlagwörter: , , ,

Anmelden