Finanziert die EU den Stierkampf mit? Kritiker sprechen… Tiere weinen und sterben… / Arena de Valencia: ¡Viva los toros! Carteles para una reflexión… / מימון של האיחוד האירופי להצגה שנוייה במחלוקת? מלחמת בני אדם בשוורים

TAZ sieht Skandal / Le Petit Journal, Paris: Kritik auch in Frankreich / El Mundo: Bilder aus einer Ausstellung, die den leidenden Tieren gewidmet ist / Collage aus Berichten in El Mundo, La Razón, ABC: "die Stunde der Wahrheit" / Raúl Salazar in Diario de Valencia: auch Tiere lieben / Taschenkalender 2011



דניאל דגן - Das war der TAZ einen Aufmacher wert. Ganz GROß auf der ersten Seite. Mit einer Illustration, die kaum an Brutalität zu überbieten ist. Die Schlagzeile - und den Todesstich! - sehen Sie gleich unter diesen Zeilen. Der Vorwurf lautet: die Europäische Union finanziert den hoch umstrittenen Stierkampf mit... unsere Steuergelder (ich als Ausländer bin leider auch erfasst) verwendet man in La Plaza de toros, wo sich Menschen durch Tierquälerei, Tortur und Tod amüsieren lassen...

Vivan los toros: Schlacht in der Arena der öffentlichen Meinung... Spanien diskutiert...



Ich kann nicht feststellen, ob der Vorwurf der TAZ-KollegInnen zutrifft. Die zuständigen Politiker mögen recherchieren und dieser Praxis eventuell ein Ende setzen. Doch als einer, der Spanien liebt und sich mit Spanien verbunden fühlt - meine Vorfahren wurden 1492 aus Spanien vertrieben - kann ich immerhin bestätigen: die Spanier selbst nehmen die Angelegenheit sehr ernst. Sie diskutieren leidenschaftlich darüber, ob der Stierkampf verboten werden soll oder nicht. In Katalonien gibt es bereits ein entsprechendes Gesetz, das 2011 in Kraft treten soll.

Bei aller Kritik soll man nicht außer Acht lassen: Stierkampf hat eine lange Tradition. In den Augen von vielen Spaniern ist das eine hohe Kunst, die als Teil der nationalen Kultur gilt. Viele Existenzen hängen vom Stierkampf ab. Das Spektakel ganz zu verbieten - und das auch noch weltweit - ist kaum realistisch. Heute verfolgen wir eine lebhafte Debatte, die ganz offen und transparent in der spanischen Gesellschaft geführt wird. Dazu empfehle ich den Besuch der Austellung Vivan los toros in Valencia. Da sehen Sie, wie Spanien mit sich selbst kämpft. In der Arena der öffentlichen Meinung, die ja auch unsere tägliche Bühne ist.

Lesen Sie bitte auch diese Beiträge:

AguasCALIENTES, Mexico: heißes Blut vom Matador fließt in der Stierkampfarena…

Vorsicht, liebe Deutsche! hier zeige ich Ihnen das andere Spanien!

__________________________

Please also follow us on Facebook , Twitter & Yahoo!

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Anmelden