Großbritannien: Cameron stieg zum Premier – auf der Clegg-up Leiter, versteht sich / 10 Downing Street, London SW1A 2AA, UK: Cameron managed to clegg-up to the position of PM! / בריטניה אכן שונאת את ישראל… לא נורא! הבריטים כשלעצמם דווקא נחמדים

Daily Mirror: Cameron & Clegg - Wort-Spiel zum Macht-Deal / Goodby Brown! / The Sun: ein neues Gesicht strahlt - VICTORY! / UK Election Blogs: Sonderausgaben... Taumel... Wahnsinn... FRENZY!



דניאל דגן - Nick Clegg, der Chef der Liberal Democrats, hat es möglich gemacht. David Cameron, Chef der Tories, ist Ministerpräsident des Königreichs Großbritannien geworden. Clegg hätte auch Gordon Brown - bis gestern noch Chef der Labour Party - an der Macht belassen können... er war und bleibt ja in der Position des Königsmacher... doch er entschied sich für Cameron. Und damit für einen neuen Anfang, wo seine relativ kleine Partei mehr Gewicht bekommen könnte.

Die Ereignisse in Großbritannien überschlugen sich. Es war ein Vehandlungs-Marathon, der eigentlich keiner war. Nur fünf Tage dauerten die Gespräche unter den Parteien - und damit die Ungewissheit. Binnen kurzer Zeit haben die neuen Machthaber ihre Plätze am Kabinettstisch eingenommen. Die Briten schätzen Stabilität und Zuverlässigkeit. Sie hassen das europäisch-kontinentale Zögern und Spielen. Sie wollen klare Verhältnisse. Schnell und eindeutig.

Adams in Telegraph: noch ist Gordon Brown taub / er verpricht Stabilität ohne Mehrheit... / Dave Brown in Independent: nun hängt er sich selbst auf / Garald in Telegraph: ...der freie Fall in die Versenkung

Auch sonst kritisieren die Briten die anderen Europäer heftig. Im Wahlkampf hat diese Kritik eine bedeutende Rolle gespielt - gerade vor dem Hintergrund der Euro-Krise. Die Briten fühlen sich in ihrer Haltung bestätigt, der Euro-Zone nicht beigetreten zu sein. Es geht nichts über die eigenen, lange bewährten Institutionen im Königreich - wozu natürlich auch die Monarchie selbst gehört.

BBC: oben links - Cameron im aristokratischen Bullingdon Dining Club; unten rechts Londons Bürgermeister Boris Johnson / Figaro: Cameron mit Familie; Samantha studierte Kunst und kommt ebenfalls aus der Oberschicht / Nick Clegg als 16. jähriger; bei einem Austausch in München machte er auf sich aufmerksam / Peter Brookes in Times: 10 Downing Street als Machtzentrale der Liberalen; ohne sie läuft nichts mehr im Königreich

Passend dazu wird Großbritannien nun von einem Mann geführt, der aus priviligierten Verhältnissen stammt. Er hat im Eaton College studiert, die Kaderschmiede der britischen Elite. Wie eben Prinz Charles und viele andere Prominente. Auch Nick Clegg ist nicht gerade Arbeitersohn. Die Familie besitzt ein Manoir in Frankreich... ein Chalet in der Schweiz... finanzielle Sorgen plagen Cameron und Clegg nicht. Doch das gilt nicht für das hochverschuldete Großbritannien. Erneuerung und Erfolg müssen her. Wir wünschen Alles Gute!

Lesen Sie bitte auch diese Beiträge:

Clegg-up!

London: Marathon und Wahlmarathon

Tea Time in London...

___________________________

Please also follow us on Facebook , Twitter & Yahoo!

VIEL Pulverschnee in Berlin, Deutschland & Europa; Teppich klopfen angesagt!/ Much of the Northern Hemisphere blanketed in Heavy Snow: DO beat your carpet!

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Anmelden