Israels Barak über Barack Obama: US Präsident wird bald einen Friedensplan vorlegen / אהוד ברק: אובמה יציג בקרוב תכנית לשלום איזורי

Die Machtzentrale in Washington / der USA Präsident (Photos: The White House)



דניאל דגן - Ehud Barak über Barack Obama: der US Präsident hat fest vor, in absehbarer Zeit einen regionalen Friedensplan für den Nahen Osten vorzulegen. Das sagte der israelische Verteidigungsminister Ehud Barak vor einem Ausschuss des israelischen Parlaments.



Dabei plädierte Barak für eine enge Zusammenarbeit mit den USA, um den Plan so zügig wie möglich umzusetzen. Den großen Vorteil für Israel sieht Barak darin, dass die ganze arabische Welt miteinbezogen wird. Sogar Saudi Arabien, das bisher wenig Neigung zeigte, mit Jerusalem auch nur indirekt Beziehungen zu unterhalten.

Laut Barak wird der Plan schmerzhafte Zugeständnisse von Israel verlangen. Doch er geht davon aus, dass die großen "Blöcke" der israelischen Siedlungen in der Westbank bestehen bleiben. Dafür wird der künftige palästinensische Staat Austauschgebiete von Israel bekommen.

Aus israelischer Sicht hat die Umsetzung des Plans nur dann Sinn, so Barak, wenn die arabische Seite keine weiteren Forderungen stellt. Ein Ausgleich wird nur möglich sein, wenn die Araber nicht mehr auf das sogenannte "Recht auf Rückkehr" ins Kernland Israel bestehen. Denn das würde praktisch eine Umwandlung Israels in einen weiteren arabischen Staat bedeuten.

Von US Seite gibt es bisher keine Bestätigung dafür, dass Obama schon bald einen eigenen Plan vorlegen wird. Doch viele Zeichen deuten darauf hin, dass der US Präsident noch am Anfang seiner Amtszeit versuchen will, im Nahen Osten einen Durchbruch zu erzielen.

Hilfreich dabei ist der Umstand, dass sich viele Araber durch den Iran bedroht fühlen. Eine enge Abstimmung mit den USA und Israel könnte die Machthaber im Iran bremsen und eine neue Perspektive der regionalen Zusammenarbeit eröffnen.

In der Regierung von Benjamin Netanyahu gilt Barak als der Mann, der  am besten mit der Administration von Präsident Obama ein Einvernehmen erzielen kann. In seiner kurzen Amtszeit als Ministerpräsident schlug Barak 2001 einen Plan vor, der viele israelische Kompromisse enthielt und von den Amerikanern als sehr großzügig eingestuft wurde.

Doch der damalige palästinensische Präsident Jassir Arafat lehnte den Ausgleich ab und löste eine Serie von Selbstmordattentaten aus. Erst nach einer längeren Phase der Zurückhaltung haben die israelischen Streitkräfte interveniert und die Welle der Gewalt gestoppt.

_________________________________

Please also follow us on Facebook , Twitter & Yahoo!

Fauxpas in Stockholm, Empörung in Jerusalem: Schweden brüskiert die eigene mutige Botschafterin / Israeli-Swedish ties stained as Foreign Minister Carl Bildt is holding the rotating EU Presidency / עלילת הדם של הצהובון השוודי: שטוקהולם מתנערת מן השגרירה האמיצה בישראל

„Amerikanische Woche“ in Jerusalem / Israel hosting three leading US-Officials this Week

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Anmelden