Moskau: President Medvedev geht unter die Journalisten / Medvedev blogs for his country – and for a Russian language Media Space / רוסיה (וכלי תקשורת ברוסית) באהבה

Der offizielle Blog von Präsident Dmitry Medvedev / der Kreml (Quelle: Google Suche) / Hochkarätig: Chefredakteurin von RIA Novosti Svetlana Mironyuk mit Außenminister Sergei Lavrov / Staatspräsident Dmitri Medvedev spricht zu den Journalisten (aus der Website RIA-Novosti) / Fotos von der RIA Novosti Sammlung Classics of Russian Photography. Die Ausstellung wurde heute im Moscow International House of Music eröffnet; im gleichen Haus tagte das Forum of European & Asian Media / Dieses Interview mit Daniel Dagan wurde vom Moskauer TV Sender Russia Today am 9.12.2009 um 20:00 Uhr Ortszeit ausgestrahlt - das Video sehen Sie hier / Logo vom Media Forum / Teilnehmer der Tagung in Moskau



Es war ein eindrucksvoller Auftritt von President Dmitry Medvedev. Der junge, ehrgeizige Staatschef fand klare Worte um die Probleme seines riesigen Landes anzusprechen. Und er überzeugte mit seiner Feststellung, dass die Wahrheitssuche die wichtigste Priorität eines jeden Journalisten sein müsste.



Also auch für Medvedev selbst, der ja unter die Journalisten ging, in dem er selbst einen Blog regelmässig schreibt. Mein Blog - gestand Medvedev - gibt mir einen Einblick in die Arbeit der Journalisten. Und nun gab er den Kollegen und Kolleginnen, die im Saal versammelt waren, einige Einblicke in seine tägliche Arbeit. Eine Arbeit, die auch manche spannende Visionen zum Inhalt hat.

Dmitry Medvedev - Blog in русский язык & English

Das Hauptthema, mit dem sich Medvedev auseinandersetzte: die Stellung der russischsprachigen Medien. In Russland selbst und in den ehemaligen Sowjetrepubliken, in denen ja Russich weit verbreitet ist.

In der Tat handelt es sich um einen sehr großen Sprachraum, der sich auf weite Teile von Europa und Asien erstreckt. Doch bisher wurde nur zögerlich gehandelt, um die russichsprachigen Medien gemeinsam zu fördern und mehr Interesse an ihnen zu wecken.

Medvedev dazu: wir kennen uns sehr gut. Wir haben gelegentlich Probleme unter uns. Nun ist es aber Zeit, mehr Vertrauen zueinander zu gewinnen und sich gegenseitig zu helfen. Die russische Sprache ist nun mal eine wichtige Weltsprache. Sie braucht sich nicht zu verstecken.

Die Größe und die Vielfalt des russischen Sprachraums sind kaum vorstellbar. Im Westen redet man selten darüber. Sibirien, Kaukasus, Litauen... die Medien in Russisch verbinden Menschen über Landesgrenzen hinweg, und zwar in zwei Kontinenten. Dies ist vielleicht in erster Linie eine kulturelle Angelegenheit. Doch zugleich ist es auch ein politischer Faktor. Mit wohl zunehmender Bedeutung.

Gerne beantwortete Medvedev meine Frage zur Stellung der russischsprachigen Medien in Israel. Im jüdischen Staat leben über eine Million Menschen, die Russisch als Muttersprache haben. Kein Wunder, dass sich eine russischsprachige Medienszene entwickelte, die naturgemäss starke Bindungen zum Mutterland Russland unterhält.

Das interessiert den russischen Präsidenten sehr. Er sagte: "Wir sind an guten Beziehungen zu Israel interessiert. Und wir würden gerne Hilfe anbieten, um die russischsprachigen Medien in Israel weiter zu entwickeln".

Lesen Sie bitte auch diesen Beitrag:

Дмитрий Медведев im Weltall & auf Erden: die neue-alte Großmacht Russland

Auch das würde Sie interessieren:

Weltmacht Europa? "Whom do I call when I want to call Europe?"

Ein Teilnehmer der Tagung, Prof. Nicolai N. Petro von University of Rhode Island, USA, schrieb diese Zusammenfassung (English) über die Konferenz:

The European & Asian Media Forum in Moscow

_________________________________

Please also follow us on Facebook , Twitter & Yahoo!

Schlagwörter: , , , , , , ,

Anmelden