Ägypten: warum die Menschen in meinem Stadtteil Heliopolis den Präsidentschaftskandidaten Sisi so klar unterstützen

Al Ahram: wir demonstrieren / Al Dostor: ...für Sisi / Al Nahar: Europa versteht uns nicht und lässt sich vom Iran manipulieren / El Wasat: wir wollen keine Zustände wie in Syrien / El Saba: wir bekämpfen Morsi / ...und seine gewaltsamen Islamisten / Al Nilin: wir wollen jemand, der gegen Diebstahl / ...und Korrupiton wirksam vorgeht



In meinem Stadtteil Heliopolis in Cairo gibt es seit einiger Zeit wieder Ruhe. Es ist sicherer geworden, auf der Straße spazieren zu gehen und das Flair eines Quartiers zu spüren, das früher für seinen europäsch-arabischen Charakter berühmt war. Die Cafes haben zum großen Teil wieder geöffnet. Auch das schöne Cafe in der Nähe meines ehemaligen Hauses, das von einer Französin geführt wurde. Diese Frau personifizierte für mich die schöne westlich-orientalische Prägung der ägyptischen Hauptstadt, die ich aus meiner Kindheit noch so gut in Erinnerung habe.



Allerdings: wie mir von Bewohnern gesagt wurde fehlen die Gäste aus dem Westen. Die Touristen bleiben fern, weil sie immer noch Angst vor Chaos und Gewalt haben. Engagierte Geschäftsleute wollen nun ein Programm aufstellen, um Menschen aus aller Welt wieder in ihre-meine Stadt zu locken. Sie versicherten mir mehrmals, dass alles ganz normal wäre. Die Regierung hat die Zügel wieder fest in der Hand. Ägypten kehrt zurück. Man kann mit einer raschen Verbesserung der wirtschaftlichen Lage rechnen. Ihrer Ansicht nach gibt es eine neue Chance für das Land. Europäer, Amerikaner und andere auswärtige Besucher können ruhig nach Cairo kommen und natürlich einen Abstecher in den schönen Stadteil Heliopolis machen.

Diesen kurzen, völlig unspektakulären Bericht schicke ich vorab, um die neue politische Entwicklung zu kommentieren. Und zwar die nun offiziell gewordene Kandidatur von (nicht mehr Feldmarschal im Dienst) Abdel Sisi zum Amt des Präsidenten. Der starke Mann Ägyptens hat sich per Fernsehen an die Nation gewandt und in einer 13 minütigen Ansprache vor allem betont: die Zeit der chaotischen Zustände ist vorbei. In Ägypten sich aufzuhalten und zu bewegen wird wieder sicher sein. Geschäfte werden nicht mehr geplündert. Angriffe auf Polizei werden auf keinen Fall toleriert. Investitionen werden geschützt. Die allerhöchste Priorität wird lauten, Menschen in Lohn und Brot bringen.

Mir berichten Freunde und Bekannte, dass diese Botschaft nicht nur in Heliopolis sondern in ganz Ägypten sehr gut ankommt. Die Menschen haben es satt, sich von diversen Extremisten manipulieren zu lassen. Sie wollen sich wieder auf Traditionen und Institutionen verlassen, die für einigermassen stabile Verhältnisse sorgen können. Aktuell ist es der Kandidat Sisi, der dieses Streben nach Normalität vertritt. Ernst zu nehmende Rivalen sind weit und breit nicht in Sicht. Es steht fest, dass Sisi für seinen zu erwartenden großen Sieg mit vielen Maßnahmen vorgesorgt hat, die nach strengen westlichen Massstäben nicht akzeptabel sind. Es steht aber auch fest, dass das ägyptische Volk ihn zur Zeit massiv unterstützt. Das sagen mir vor allem westorientierte Ägypter aus meiner Nachbarschaft in Heliopolis.

Lesen Sie bitte auch diese Beiträge:

Machtkampf in Ägypten entschieden; Sisi wird Präsident

_________________________________

You are welcome to follow and comment on Facebook & Twitter

Anmelden