Kann die Ukraine als Nationalstaat überleben? Noch bleibt die Frage völlig offen

Korrespondent: Kriegszustände; Lenin-Denkmal in Odessa abgerissen / Martin Rowson in Guardian: Todesengel in Kiew / Lviv Post: nun wollen alle ein Ende der Gewalt / Partinform: kommen EU Sanktionen oder nicht?



Die Ereignisse in der Ukraine werfen die große Frage auf, ob dieses Land eine eigene Identität entwickeln und befestigen kann, die als Grundlage für eine nationale Einheit dient. Im Moment ist es nach wie vor sehr unsicher. Der wacklige Kompromiss, der zum vorläufigen Waffenstillstand auf den Straßen von Kiew führte, ändert nichts an dieser Bewertung. Die Ukraine bleibt tief gespalten. Eine schnelle Überwindung dieser Spaltung ist kaum möglich und in absehbarer Zeit nicht in Sicht.



Als Nationalstaat Ukraine müsste das Land Werte achten und verinnerlichen, die den Zusammenhalt der Nation tragen würden. Das ist noch lange nicht der Fall. Es gibt keine erkennbaren, gemeinsamen Werte, die die ethnischen Unterschiede in den Schatten stellen und ein einheitliches Nationlgefühl gedeihen lassen. Der Versuch, solche Werte aus dem westlichen Teil Europas sozusagen zu importieren kann nicht funktionieren; dazu ist die Ukraine viel zu tief nach Osten ausgerichtet - sowohl geografisch als auch in seinen geschichtlichen und kulturellen Traditionen.

In der Ukraine entscheidet sich weitgehen die Zukunft Russlands. Das liegt daran, dass Russen oder russisch-stämmige die Mehrheit der Bevölkerung ausmachen. Jeder Versuch, die Ukraine von Russland abzukoppeln ist zum Scheitern verurteilt. Daran können auch die besten Absichten im Westen oder innerhalb der Ukraine nichts ändern. Russland sieht sich selbst in Gefahr, wenn die Ukraine seinen starken russischen Charakter sowie seine engen Bindungen an Moskau verlieren sollte. Und Russland ist nun mal der mächtige Nachbar, der am Ende wohl entscheidet, wo es langgeht.

Insofern ist für die Zukunft ganz klar: die Ukraine darf und kann auch nicht zwischen östlicher und westlicher Orientierung wählen, wie manche in der europäischen Union klammheimlich hoffen. Eine solche Alternative ist eine gefährliche Illusion. Um als Nationalstaat zu bestehen, muss die Ukraine ein neues, eigenes Modell entwickeln, das bei Beibehaltung der traditionellen Identität mehr westliche Werte integriert.

Das aber ist eine fast unmögliche Aufgabe. Eine Quadratur des Kreises, die bisher nicht gelingen konnte und nach Lage der Dinge äusserst schwierig war und bleibt. Damit sind wir wieder am Anfang der Geschichte angelangt (siehe oben) - und somit an der drohenden, vielleicht unausweichlichen Spaltung der Ukraine. In welcher Form auch immer.

Lesen Sie bitte auch diese Beiträge:

Weihnachtsmann Putin verschenkt (Chodorkowski) und kassiert (Ukraine)

Winzling Slowakei hat den Rettungsschirm (und Europa) doch gerettet!

_________________________________

You are welcome to follow and comment on Facebook & Twitter

Anmelden