Spannung Russland-USA: alles nur wegen Whistleblower Snowden?

The Moderate Voice: Treff Obama-Putin abgesagt / PressTV, Irland: angeblich wegen Snowden / Grundland in Waltham News Tribune: bloß wegen Snowden? / Sergei Yelkin in Ria Novosti: ...der hier die russische Agentin Chapman heiratet / Smeecards: ist dieses Asyl das Problem? / Hassan Bleibel: ...oder etwa das grauenvolle, syrische Gulasch?



Wenn das Verhältnis zwischen Russland und den USA abkühlt, frieren wir alle ein bißchen mit. Auch und gerade in diesem Sommer, der uns bereits seit Wochen mit besonders hohen Tempraturen beglückt bzw. belastet. Beide Mächte sind immer noch die Supermächte unseres Planeten, auch wenn China schnell aufholt, und mehrere andere Länder ein erhebliches atomares Potential aufweisen. Russland und die USA bleiben aber ganz Vorne. Sie könnten die Welt zigmal vernichten, wenn es zu einer Konfrontation zwischen ihnen kommen sollte.



Glücklicherweise sind wir aber nicht so weit. Die aktuelle Abkühlung der Beziehungen spiegelt eher Ärger wieder. Sie kommt nach einer Reihe von unangenehmen, teilweise für beide Seiten peinlichen Affären, die seit circa zwei Jahren zu Irritationen im Verhältnis der Supermächte führen. Unten finden Sie Links zu Beiträgen, die einige dieser Ereignisse beleuchten.

Heute steht der ehemalige CIA Mitarbeiter Edward Snowden im Zentrum des Interesses. Präsident Barack Obama ist mächtig darüber verärgert, dass sein russischer Amtskollege dem sogenannten Whistleblower Asyl gewährt. In den USA gilt Snowden ja als ein gefährlicher Verräter. Ihm soll der Prozess gemacht werden.

Im Hintergrund gibt es allerdings auch weitere, ernsthaftere Gründe für die Spannungen zwischen Moskau und Washington. Präsident Wladimir Putin provoziert ständig mit Sticheleien auf der internationalen Bühne. Er zeigt deutlich, dass sich Russland nicht mit einer Nebenrolle begnügt. Es will wieder eindeutig in der ersten Liga spielen. Er fühlt sich dazu mächtig und berechtigt.

Im Syrien Konflikt kommt diese Haltung deutlich zum Ausdruck. Russland verhindert systematisch die Bemühungen, eine Einigung im Weltsicherheitsrat zu erzielen. Moskau steht weiterhin zum Regime des Präsidenten Bashar Assad, auch wenn es hin und wieder Worte der Kritik findet. Russland mischt sich auch sonst im Orient ein. In Ägypten signalisiert es eine wachsende Bereitschaft, für den neuen Machthaber, General Sisi, Rückendeckung zu geben,die ihm die USA nur mit großen Bauchschmerzen zu gewähren bereit ist.

Lesen Sie bitte auch diese Beiträge:

Russland-USA Konfrontation: Wo bleibt die politische Vernunft?

Femme Fatale, Fräulein Anna, Ms. Chapman: DU kannst es nicht gewesen sein!

_________________________________

You are welcome to follow and comment on Facebook & Twitter

Anmelden